Home / Allgemein / Eine klassische Manhattan Tour
formats
Ausgestellt am 17. Mai 2013, von in Allgemein.

Heute ist der erste Tag an dem von Anfang an die Sonne scheint. Also ab raus und auf die Hafernrundfahrt oder wie man das hier auch immer nennen will. Dumm nur, dass wir nicht die einzigen sind die auf genau die gleiche Idee gekommen sind. Es heißt warten und warten. Nach gut einer Stunde in der prallen Sonne ist es endlich so weit und wir können uns die Wolkenkratzer, die Freiheitsstatue und die Brooklyn Bridge vom Wasser aus ansehen. 

Nach dem ganzen langsamen rumgetuckere sind wir Landratten wieder froh festen Boden unter den Füßen zu haben und machen den Central Park unsicher. Ich finde es einfach genial. Mitten in der Stadt ist so eine gigantische Grünfläche, dass man absolut nicht mehr das Gefühl hat in einer Weltmetropole zu sein. Wir laufen und verlaufen uns, kommen an diversen Seen und Sportplätzen vorbei und genießen das Grün in mitten all der Hochhäuser. Ich finde, dass dieser Park von vielen Touristen unterschätzt wird (zum Glück, sonst würden hier nur noch Deutsche rumlungern) und das zu Unrecht. Vielleicht kann ich mit den folgendne Bildern ein wenig von der Schönheit vermitteln.

Hier ist die Schönheit am besten zu sehen, links ;-)

Erst jetzt merken wir das man auch in New York sehr vorsichtig mit der Sonneneinstrahlung sein muss… zu spät, MIST! Den Abend lassen wir bei einem sehr kleinen aber leckeren Mexikaner in Brooklyn ausklingen. Heute gibt es mal zur Abwechslung keine Fotos vom Essen. Dann mal gute Nacht.